• 17. April 2024 5:45

Kürbisflammkuchen

 

  • Du weißt nicht, was du diese Woche kochen sollst?
  • Du hättest gerne mal ein paar tolle Tipps und Tricks?
Dann folge mir einfach über meinen Whatsapp-Kanal und halte dich informiert über leckere Rezepte, Tricks, Tipps und Trends

https://whatsapp.com/channel/0029VaOYctvIN9iuAwkB042M

 

Jetzt aber weiter zu meinem Rezept:

FavoriteLoadingAdd to favorites

Der Kürbis ist wieder salonfähig geworden und wird vielseitig auch in unserer Küche eingesetzt.

Ich habe diesmal einen Flammkuchen daraus gezaubert. Als Kontrast zur Süße des Hokkaidokürbisses und der Birnen habe ich unter anderem Gorgonzola für den Belag gewählt.Zutaten für 12 StückTeig:
500 Gramm Mehl
1 Würfel Hefe
1 TL Salz
2 EL Öl
250 Gramm Wasser
Belag:
200
Gramm Hokkaido-Kürbis
1 rote Zwiebel
100 Gramm Bergkäse
100 Gramm Gorgonzola mild
125 Gramm Schinkenwürfel
2 kleine Birnen
200 Gramm Schmand

ZubereitungMehl, Hefe, Salz, Öl und Wasser in den Mixtopf geben und 3 Minuten Teigstufe zu einem Teig verkneten. Den Teig im Mixtopf ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Zutaten für den Belag vorbereiten:

Die Zwiebel, das Kürbisfleisch und die Birnen werden in dünne Spalten geschnitten.

Nun den Teig aus dem Mixie holen (er braucht eigentlich gar keine Gehzeit, er geht richtig schnell hoch) und den Teig ausrollen und auf ein Backblech geben.

Den Bergkäse in den [locked] geben und 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern.

Für den Belag den Schmand auf dem Teig verteilen und salzen. Nun werden die Zwiebelringe, die Schinkenwürfel, die Birnenspalten, die Kürbisspalten und der Bergkäse auf dem Boden verteilt. Dann wird der Gorgonzola in kleine Stücke geschnitten und als letztes auf dem Flammkuchen verteilt.

Den Flammkuchen nun bei 230 Grad Umluft oder 250 Grad Ober/Unterhitze für 20 bis 25 Minuten backen

Tipp: Wer lieber einen dünnen Teig haben möchte, nimmt nur die Hälfte des Teiges für ein Backblech, der Teig geht ziemlich auf.

Print Friendly, PDF & Email